Südafrika's "Hidden Secrets"

Naturparadiese

Teil 1


Kapstadt,  Garden Route und Kruger Nationalpark gehören zu den bekanntesten Highlights von Südafrika

und jeder Erstbesucher hat sie auf seiner Wunschliste stehen.

Aber kommt da noch mehr?

Oder kann man damit einen Haken an Südafrika machen?

 

Du wirst es Dir denken können, das hiermit der Artikel über die "Hidden Secrets" von Südafrika nicht endet ;-)

Ich möchte Dir im ersten Teil dieser Reihe ein paar wunderbare Naturparadiese vorstellen,

welche ich in der Provinz KwaZulu Natal erkunden durfte.

 

Ithala Game Reserve

 

Nach dem meine Reise in Johannesburg begonnen hat (hierzu im nächsten Teil mehr),

führte mich mein Weg ca. 450 km in Süd-östliche Richtung über Newcastle nach Louwsburg.

 

Hier liegt das jüngste Game Reserve im KwaZulu Natal,

das Ithala Game Reserve.

 

Auf einer Fläche von 290 qkm beherbergt es 4 der Big Five (keine Löwen), Giraffen, Zebras, Gnu's,

verschiedene Antilopen, Warzenscheine, Paviane und verschiedene Vogelarten.

 

Die atemberaubende Natur des Ithala Game Reserve liegt in den Ngotshe Bergen

und bietet auf einer Höhe von 400 - 1500 m verschiedene Landschaftsformen. 

 

 

Der Park darf auch mit dem eigenen PKW befahren werden, ist aber auf manchen Wegen 

ohne 4x4 schwierig zu befahren, durch das sehr gebirgige Gelände sind die Wege manchmal recht steil.

 

Der Blick auf den höher gelegenen Punkten ist fantastisch und die Landschaft sehr abwechslungsreich. 

Es gibt einige schöne Unterkünfte in dem Park und ich würde eine Übernachtung auf jeden Fall empfehlen, da die Pischfahrten am Morgen und Abend meist bessere Tiersichtungen versprechen,

als bei einer Pirsch über Mittag.

 

Der Park hat im Sommer (1.Nov - 28/29. Feb) von 5:00 - 19:00 Uhr

und im Winter (1. Mar - 31. Okt) von 6:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

 

Reisezeit: der südafrikanischen Sommer ist heiß und ebenfalls Regenzeit, im Winter hingegen sind die Temperaturen mild, tagsüber warm und Nachts kühl. Wenn es geregnet hat sind die teilweise sehr steilen Wege schwierig zu befahren, auch die Zufahrt zum Park ist sehr steil und eng. Ich war jetzt Anfang Mai dort und wir hatten herrlichen Sonnenschein, am späten Nachmittag ist dann ein Gewitter aufgezogen, was auch herrlich vor der Bergkulisse zu beobachten war.

Die Straßen waren im nu unter Wasser gesetzt, der Regen hielt aber zum Glück nicht lange an.

 

Lage: in der Nähe von Louwsburg im nördlichen KwaZulu Natal.

 

Anfahrt:

  • von Durban: ca. 4,5 Std. über Eshowe und Melmoth nach Vryheid und dann nach Louwsburg
  • von Gauteng: ca. 5 Std. über Standorten, Volksrust und Utrecht nach Vryheid
  • von der North Coast: ca. 3,5 Std. Hauptstraße nach Pongola, dann links nach Ulundi/Nongoma (R66) und dann rechts auf die (R69) an Louwsburg/Vryheid
  • von Pietermaritzburg: ca. 4 Std. über Colenso, Ladysmith, Dundee nach Vryheid
  • GPS Koordinaten vom Parkplatz: 31d 16' 49.14" E +  27d 32 40.88" S

Lebombo Berge

 

Die Lebombo Berge sind vor ca 180 Millionen Jahren entstanden, noch vor dem Zerfall des Kontinents Gondwana. Sie sind nur ca. 600 m hoch und die Gebirgskette erstreckt sich vom südlichen Ende

im KwaZulu Natal bis zum Kruger Nationalpark.

 

Auf isiZulu heißen die Berge "ubombo" was "große Nase" bedeutet.

 

Hier habe ich ein echtes Zuludorf besucht, kein Museum sondern eine echte Zulu - Familie die dort lebt.

Das Dorf liegt in den malerischen Hügeln der Lebombo Berge mit einer fantastischen Weitsicht.

Ich habe dort viel über die Zulu Kultur erfahren, unter anderem das für die Eheschließung der Ehemann 11 Kühe an seine zukünftigen Schwiegereltern zahlen muss um heiraten zu dürfen.

Die Zulu's legen besondern Wert auf den Ahnenkult, so hat jede Familie eine kleine Rundhütte für Zeremonien und Kontakt mit den Ahnen, dort werden alle wichtigen Lebensereignisse mit den Ahnen kommuniziert.

 

 

Die Tour lässt sich über das wunderbare Hotel am Fuße der Lebombo Berge buchen,

in welchem wir gewohnt haben. Du möchtest gerne mehr Informationen dazu haben,

dann schreib mir eine E-Mail an katja@safari-feeling.de


Mkuze Game Reserve

Auf einer Fläche von 40.000 ha bietet das Mkuze Game Reserve neben den Big Five, welche in der dichten Vegetation schwierig auszumachen sind,

die besondere Möglichkeit 400 verschiedene Vogelarten zu beobachten.

Der Park ist wesentlich flacher als das Ithala Game Reserve.

Mitten im Park gibt es einen abgezäunten Bereich an einem Wasserloch, wo man in einem Unterstand mit Bänken ganz in Ruhe das Wasserloch beobachten kann. Davor befindet sich ein  

nicht eingezäunter Picknikbereich.

 

Der Park hat im Sommer (1.Nov - 28/29. Feb) von 5:00 - 19:00 Uhr

und im Winter (1. Mar - 31. Okt) von 6:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

 

Reisezeit: der südafrikanischen Sommer ist heiß und ebenfalls Regenzeit, im Winter hingegen sind die Temperaturen mild, tagsüber warm und Morgens/Abends + Nachts kühl. 

 


Hippo Cruise in iSimangaliso Wetland Park

 

Der iSimangaliso Wetland Park hat eine Größe von 3.280 qkm und umfasst fünf verschiedene Ökosysteme.

Er erstreckt sich an der Ostküste im KwaZulu Natal von Mapelane im Süden bis in die Sodwana Bucht im Norden. Die Vegetation ist überwiegend suptropisch und tropisch, es sind von Sumpfgebieten über Sanddünen auch Dornensavanne zu finden.

 

Ich habe hier eine Hippo Cruise auf dem St. Lucia See gemacht.

Hier ist auch der Zugang zum Park, in St. Lucia.

Dort gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants und Geschäfte.

 

Die Hippo Cruise hat gegen 16 Uhr begonnen und ging ca. 1,5 Std., wir konnten aus dem Boot sehr viele Nilpferde sowohl an Land als auch im Wasser beobachten. Krokodile und Schreiseeadler waren ebenfalls wunderbar zu beobachten.

Der Sonnenuntergang mit den grunzenden Hippos im Hintergrund war wirklich wunderschön anzusehen.

 


Ich hoffe ich konnte Dir einen kleinen Einblick in die atemberaubenden und vielfältigen Naturparadiese in Südafrika geben, welche man außerhalb der großen Namen wie Kruger Nationalpark entdecken kann.

Bei Fragen und Buchungswünschen stehe ich Dir jederzeit sehr gerne zur Verfügung!

katja@safari-feeling.de

 

......im nächsten Teil geht es weiter mit Naturparadiese Teil 2, gefolgt von Hotels auf meiner Tour u.v.m.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0